Stefan Evers Bauunternehmung

Firmenhistorie

“Tradition heißt nicht, Asche zu bewachen, sondern die Glut anzufachen”
(Benjamin Franklin)

Dies könnte ein Leitmotiv sein, welches die Firma Stefan Evers Bauunternehmung seit nunmehr über 50 Jahren begleitet.
Ob aktuelle Herausforderungen der Digitalisierung welche natürlich auch im Bauhandwerk Einzug gehalten hat oder historische Erfordernisse wie Rationalisierung durch heute selbstverständliche Hilfsmittel und Gerätschaften, die entscheidenden Merkmale die durch die Familie Evers weitergetragen werden sind persönlicher Art:
Professionalität & Leidenschaft.

Im folgenden möchten wir kurz den Weg der Firma skizzieren. Er dokumentiert die Anpassung der Arbeitsschwerpunkte und führt von den ersten modernen Hilfsmitteln wie z.B. dem damals innovativen Minibagger BOBCAT zum GPS gestützten Rovern die uns mittlerweile bei unserer Arbeit unterstützen.

Die Anfänge

Stefan Evers & Werner Evers

1966 übernimmt Werner Evers kurz nach seiner Meisterprüfung

in Münster das seit 1948 bestehende regionale Baunternehmen Pritzlaff.
Damals waren erste Projekte für größere Träger wie z.B. die Errichtung aller evangelischen Kirchen und Gemeindehäusern in Bottrop markante Arbeiten im Bereich Hochbau.
Das damals an der Batenbrockstraße ansässige Unternehmen expandierte unter der Leitung von Werner Evers schnell.
In der Folge erfolgte bereits ab 1970 der Umzug der Firma in mehreren Schritten (1972 Hallen, 1976 Büro) an die Boschstraße in Bottrop-Grafenwald.

Das Fundament nachhaltigen Erfolgs und Wachtums trotz damaligen Rezessionsphasen im Bauhandwerk wurde von Werner Evers schon damals gelegt. Vielseitigkeit, Qualität und ein stets moderner Geräte- und Fuhrpark.

Damals – Heute

Frühe Arbeitsbereiche waren damals

neben dem klassichen Hochbau (Haus- und Wohnungsbau) bereits früh auch der Industriebau sowie die Verwirklichung anspruchsvoller Sonderprojekte wie z.B. einem Hausbau mit Kellern aus Stahlbeton, welche zum Ausgleich von Bergsetzungen eine gezielte Anhebung des ganzen Hauses ermöglichten (1978-1983).

Ein weiteres Prestigeprojekt in den 1990er Jahren war die Erneuerung des Bottroper Kirschemmsbach (ab 1992), wobei die Firma Evers in Arbeitsgemeinschaft die Stahlbetonarbeiten des Rohrvortriebs ausführte. Dies war eine der ersten Maßnahmen, welche die Firma Evers für die Emschergenossenschaft im Zuge der Renaturierung der Emscher in Auftrag gab. Der Abschluss dieser Arbeiten mit der feierlichen Einweihung des Kirschemmsbach in 2008 umfasst gleichzeitig den Zeitraum und den

Die Gegenwart

Stefan Evers 2015

ist weiter durch Wandel und Wachstum geprägt.

Stefan Evers übernimmt im Jahr 2000 den Betrieb seines Vaters Werner, der nach über 34 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand ging. 8 Jahre nach seiner eigenen Meisterprüfung setzt er entschlossen die professionelle Entwicklung des Familienbetriebes fort.

Im Jahr 2005 erfolgte die formale Umwandlung vom Einzelunternehmen zur Stefan Evers Bauunternehmung GmbH.

Traditionsgemäß realisierte die Firma Evers in den 2000er Jahren etliche markante Arbeiten für prominente Bottroper Kunden im Hochbau wie z.B. der Umbau der Alten Börse (2001),  die neusten Moderniesierung der Hauptgeschäftsstelle der Volksbank, die Errichtung nahezu aller neueren Betriebsgebäuden der Firma Mengende oder auch die Modernisierung von Seniorenwohnungen für Caritas und die Ruhrkohle.

Weiter entwickelten sich damals parallel zum Hochbau die heutigen Arbeitsschwerpunkte Instandhaltung, Abbrucharbeiten und Tiefbau. Besondere Leistungen sind dabei sowohl der Spezialbetonbau als auch Betonbohr- und Sägearbeiten.

Betriebsgelände "Weuster Straße"

Maßgeblich für die heutige Leistungsstärke

der Stefan Evers Bauunternehmung GmbH war im weiteren der Umzug 2009 an das wiederumg größere Betriebsgelände an der Weuster Straße im Gewerbegebiet Boy.

Mit einer Standortgröße von 5500 Quadratmeter hält der Familienbetrieb Evers dort die notwendigen Recourcen vom Fuhrpark bis zum Spezialwerkzeug vor um den heutigen Herausforderungen zu begegnen.

Die nächste Generation

macht sich bereit den Staffelstab zu übernehmen

Max Evers hat sich 2016 entschieden die Familientradition fortzusetzen und absolviert zur Zeit voller Elan seine Ausbildung im elterlichen Betrieb.

Er lernt hierbei nicht nur alle Aspekte unseres Arbeits- und Leistungsspektrums kennen sondern auch die typsichen Werte eines mittelständisches Familienunternehmen in der 3. Generation.

Persönliches Engagement, Zuverlässigkeit und Qualitätsbewusstsein auch und grade im Zeitalter der Digitalisierung.

Max Evers

Vielen Dank für Ihr Interesse !

Kontakt